Gerettete Rote Pandas in Laos wieder wohlauf

Video: Free The Bears (Bearbeitet von Red Pandazine)

Gute Nachrichten gibt es von den drei Roten Pandas in Laos, die Anfang des Jahres von der Tierschutzorganisation „Free The Bears“ aus den Fängen von Schmugglern gerettet wurden – Red Pandazine berichtete.

red pandas laos free the bears

Eines der Pandaweibchen in einer klimatisierten Nistbox. Foto: Free The Bears

Die drei Kleinen Pandaweibchen – eines davon heißt Santephaap, die anderen tragen noch die Spitznamen Jackie Chan und Bruce Lee – erholen sich laut Aussagen von „Free The Bears“ recht gut von den Strapazen. Sie sind inzwischen wesentlich ruhiger und entspannter.

Das Geschlecht der Pandas wurde im Rahmen eines ausführlichen Gesundheitschecks festgestellt.

red panda laos free the bears

Für zwei der Roten Pandas in Laos wird noch ein Name gesucht. Foto: Free The Bears

Das Pandatrio lebt derzeit in einem Übergangsgehege in der Luang Prabang Wildlife Sanctuary in Laos. Speziell gebaute Nistboxen mit Nebelanlagen bieten den Tieren Schutz vor der Hitze.

Pläne für die Zukunft

Derzeit prüft „Free The Bears“ mehrere Zukunftspläne für die Roten Pandas. Es besteht auch die Möglichkeit, dass die Tiere wieder in die freie Wildbahn entlassen werden. „Wir sind aber noch unsicher, wie lange dieser Prozess dauern wird“, betont Rod Mabin von „Free The Bears“.

rote pandas laos free the bears

Bei der Gesundheitsuntersuchung wurden auch Proben für einen Gentest entnommen. Foto: Free The Bears

Neuer Sponsor, neues Zuhause

In der Zwischenzeit erhalten die Roten Pandas ein neues Waldgehege. Ermöglicht wird das sogenannte „Small Carnivore Conservation Centre“ (SCCC) im Luang Prabang Wildlife Sanctuary mithilfe der finanziellen Unterstützung des „Feral Wild Animal Project“.

red panda free the bears

Ende März entstand diese Aufnahme von diesem Pandaweibchen. Foto: Free The Bears


Mehr zum Thema

Die offizielle Website von „Free The Bears“