Fell der Kleinen Pandas wird weiterhin geschmuggelt

Wegen seines Fells ist der gefährdete Rote Panda vom illegalen Handel besonders betroffen. Sujetfoto: Red Pandazine

Der Schwarzmarkt ist nach wie vor eine große Gefahr für die Kleinen Pandas in Nepal.

Das zuständige District Forest Office in Kathmandu zählt alleine in der nepalesischen Hauptstadt insgesamt 15 Pandafelle, die zwischen April 2017 und April 2018 sichergestellt wurden.

Hauptabnehmer außerhalb Nepals

Laut der nepalesischen Tageszeitung „My República“ wurden 35 Personen wegen ihrer Beteiligung am Schmuggel von Pandafellen angeklagt. Auch die Felle von Leoparden sind am Schwarzmarkt begehrt.

Die Hauptabnehmer der Schmuggelware sind in China, Malaysia, Japan, Europa und den USA zu finden.


Mehr zum Thema

Der Bericht auf My República (auf Englisch)