Pandajunge im Lee Richardson Zoo verstorben

Pandamutter Ember mit ihrem Nachwuchs. Foto: Lee Richardson Zoo

Pandamutter Ember im Lee Richardson Zoo in Garden City (Kansas, USA) hat einen ihrer drei Buben verloren. Am Freitag, 6. Oktober, musste dieser vom tierärztlichen Team eingeschläfert werden.

Der Kleine Panda war stark untergewichtig und musste am Dienstag in eine Tierklinik gebracht werden. Er wurde künstlich ernährt, außerdem behandelten die Tiermediziner auch eine Verletzung im Genitalbereich. Trotz aller Bemühungen, verschlechterte sich der Zustand des jungen Roten Pandas.

„Der Kleinste war nur kurz bei uns, aber sein Verlust schmerzt dennoch“, sagt Zookuratorin Sarah Coleman. „Den anderen Pandajungen geht es gut. Einer ist für sein Alter sehr groß, der andere Rote Panda legt nun schneller an Gewicht zu, weil er nun weniger Konkurrenz hat.“

Die Pandamutter und ihre Jungen werden voraussichtlich in den kommenden Wochen das erste Mal für die Zoobesucher zu sehen sein.


Mehr zum Thema

Auf der Webseite des Lee Richardson Zoo und auf Facebook .

Im August berichteten wir über den dreifachen Nachwuchs:

Drei Pandababys im Lee Richardson Zoo geboren