Darjeeling: Rote Pandas im Krisengebiet geboren

red panda cubs darjeeling

Ein Roter Panda im Padmaja Naidu Himalayan Zoological Park in Darjeeling, Indien. Foto: Sandeep pai1986 (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Der nordindische Bundesstaat Westbengalen ist seit einigen Wochen Schauplatz von gewalttätigen und tödlichen Auseinandersetzungen, bei dem Separatisten der sogenannten Morcha-Bewegung rund um der Stadt Darjeeling den Staat “Gorkhaland” errichten wollen.

Hintergrund ist ein seit 80 Jahren brodelnder Konflikt zwischen Nepali/Gorkhas und Bengalen, der im Vorfeld der kommenden Lokalwahlen wieder aufgeflammt ist.  Mit 15. Juni wurde aus diesem Grund ein Generalstreik (“Bandh”) ausgerufen.

Inmitten dieser von Unruhen geprägten Zeit, ist im Padmaja Naidu Himalayan Zoological Park, dem Zoo von Darjeeling, ein kleines Wunder geschehen: zwei Rote Pandas wurden geboren. Im Gespräch mit dem Onlineportal OneIndia erzählt Zoodirektor Pyar Chand, dass die beiden Pandababys gesund seien, ihr Geschlecht aber erst in drei Monaten festgestellt werde.

Pionierarbeit bei Roten Pandas

Der Padmaja Naidu Himalayan Zoological Park hat seinen Schwerpunkt in der Aufzucht von gefährdeten Tierarten aus der Himalaya-Region und beherbergt derzeit 15 Rote Pandas. Der zweifache Nachwuchs kam im 20 km von Darjeeling entfernten “Off Display Breeding Center” in Tobgay Danra zur Welt.

Sorgen bereiten negative Auswirkungen des Konflikts auf die Versorgung der Zootiere – vor allem bei Früchten und Gemüse könnten laut Zoodirektor Chand die Vorräte knapp werden.


Mehr zum Thema

OneIndia berichtet über die neugeborenen Roten Pandas im Zoo von Darjeeling.

Die Webseite des Padmaja Naidu Himalayan Zoological Park