Kampf gegen Wilderei: Pandafelle in Nepal verbrannt

Rote Pandas werden wegen ihres Fells gejagt. Foto: Red Pandazine

Das erste Mal seit 20 Jahren wurden in Nepal Teile von Wildtieren verbrannt. Die Regierung in Nepal unterstreicht damit den Kampf gegen die Wilderei. Beim offiziellen Akt im Chitwan Nationalpark im Mai 2017 waren aus diesem Grund auch Nepals Außenminister Prakash Sharan Mahat sowie weitere Vertreter der Regierung anwesend.

Felle von Roten Pandas vernichtet

4.000 Stücke, die zuvor mit Barcodes erfasst und registriert wurden, konnten den Flammen übergeben werden. Neben Tigerfellen und dem Horn von Nashörnern wurden auf diese Weise auch Felle von Roten Pandas vernichtet. Der für Nationalparks und Tierschutz zuständige Direktor Man Bahadur Khadka sprach von einem „wichtigen Meilenstein im Schutz der Tierwelt“ und unterstrich die Null-Toleranz-Politik Nepals gegenüber Wilderei.


Mehr zum Thema

WWF Nepal, einer der Unterstützer der Aktion.

Mehr zum illegalen Handel von Pandafell gibt es hier.