Rosamond Gifford Zoo feiert Tag des Roten Pandas mit Nachwuchs

red panda cubs rosamond gifford zoo

Amiya und Ravi wurden am 27. Juni im Rosamond Gifford Zoo geboren. Foto: Maria Simmons/Rosamond Gifford Zoo

Pünktlich zum Internationalen Tag des Roten Pandas hat der Rosamond Gifford Zoo in Syracuse (New York) die Geburt von zwei Roten Panda Babys bekanntgegeben. Pandamädchen Amiya („Freude“) und Pandajunge Ravi („König“) sind der zweite Nachwuchs von Mutter Tabei, die sich seit der Geburt am 27. Juni um die Kleinen kümmert. Auch Vater Ketu sorgte bereits zum zweiten Mal für einen Kindersegen.

Die Kleinen Pandas haben ihre Augen schon geöffnet

“Es ist eigentlich nur passend, dass wir die Geburt der Roten Pandas in unserem Zoo am Vorabend des Internationalen Tag des Roten Pandas feiern, der das Bewusstsein für die Roten Pandas und den Schutz dieser bedrohten Spezies in den Vordergrund rückt. Großes Lob gilt dem Zoo und die Tierpflegern für ihre engagierte Arbeit“, sagt Joanie Mahoney, Onondaga County Executive (eine Landrätin aus der Region, Anm.).

Die Pandababys leben noch mit ihrer Mutter in den Nistboxen und sind dementsprechend für die Zoogäste noch nicht zu sehen. Sie haben jedoch die Augen bereits geöffnet und bewegen sich in ihrem Zuhause herum. Die Tierpfleger überwachen laufend den Gesundheitszustand der Kleinen Pandas.

red panda cubs rosamond gifford zoo

Die Tierpfleger führen regelmäßig Gewichts- und Gesundheitskontrollen durch. Foto: Maria Simmons/Rosamond Gifford Zoo

Erfolgreiches Pandaprogramm

Schon im vergangenen Jahr war das Rote-Panda-Programm des Rosamond Gifford Zoos von Erfolg gekrönt. Die beiden männlichen Roten Pandas Rohan und Pumori, die am 25. Juni 2015 geboren wurden, leben nun im Central Park Zoo bzw. im Erie Zoo.