Beckie im Alter von 16 Jahren verstorben

roter panda beckie sacramento zoo

Ein Foto von Beckie aus dem Herbst des vergangenen Jahres. Foto: Sacramento Zoo

Das Rote Panda-Weibchen Beckie ist zwei Wochen vor ihrem 17. Geburtstag im Sacramento Zoo (Kalifornien) verstorben. Sie litt seit mehr als zwei Jahren an einer Lebererkrankung.

Schwer erkrankt

In den vergangenen Wochen verschlechterte sich ihr Gesundheitszustand zusehens. Bei einer Ultraschalluntersuchung zeigte sich, dass bei ihr nicht nur die Leber sondern auch die Milz erkrankt waren. Beckie wollte kaum noch Nahrung zu sich nehmen.

Am Donnerstag, 19. Mai, mussten die Tierärzte Beckie schweren Herzens einschläfern. An der Universität von Kalifornien, der UC Davis, wird derzeit eine Obduktion durchgeführt.

roter panda beckie sacramento zoo

Beckie litt seit zwei Jahren an einer schweren Krankheit. Foto: Sacramento Zoo

Überdurchschnittliches Lebensalter

Die durchschnittliche Lebenserwartung für einen Roten Panda im Zoo liegt bei 10,4 Jahren. Beckie lag mit ihren 16 Jahren deutlich darüber und war damit der drittälteste Rote Panda in einem Zoo der AZA (Association of Zoos and Aquariums).

„Die Tierpfleger und Tierärzte haben sich ausgezeichnet um sie gekümmert und mit besonderer Sorgfalt ihre geriatrische Pflege übernommen. Sie war ein wunderbarer Roter Panda und lebte die letzten Jahre gemeinsam mit anderen, älteren Roten Pandas“, sagt Leslie Field, im Sacramento Zoo für Säugetiere zuständig.

„Wir sollten ihr Leben feiern“

Traurig über den Verlust sind auch die Tierpfleger. „Ihr Verlust ist schwierig, aber ihr Leben war eines, das wir feiern sollten“, sagt Tierpflegerin Amanda Watters. „Sie wurde von den Zoomitarbeitern geliebt und war so etwas wie unser Vorzeige-Roter Panda.“