Hitzefrei für Rote Pandas

rote pandas zoo schoenbrunn juergen breitenbaumer

Die Roten Pandas im Zoo Schönbrunn sind dank der dichten Vegetation vor der ärgsten Hitze geschützt. Foto: Jürgen Breitenbaumer / www.500px.com/juergenbr

 

Rote Pandas fühlen sich nur bei Temperaturen bis zu 25 Grad wirklich wohl, in Mitteleuropa werden heute jedoch bis zu 37 Grad prognostiziert. Was für den Menschen anstrengend ist, bekommt auch dem behaarten Kleinen Panda nicht so gut. Aus diesem Grund treffen die Zoos Vorkehrungen, um die Hitze für die Roten Pandas erträglicher zu machen.

Das Gehege der Roten Pandas im Zoo Schönbrunn in Wien ist aufgrund der dichten Bepflanzung sehr schattig. Für zusätzliche Abkühlung sorgt laut Angaben des Zoos außerdem eine eigens installierte Nebelanlage.

Im Tierpark Hellabrunn in München spenden die großen Bäume in den beiden Gehegen den Roten Pandas Schatten. Zusätzlich befindet sich dort auch eine flache Wasserstelle, die ebenfalls für eine kleine Abkühlung sorgt.

Auch in den USA wappnen sich Zoos gegen die Hitze. Der Brandywine Zoo in Wilmington (nahe Philadelphia) bietet seinen Roten Pandas einen klimatisierten Rückzugsbereich. Im Gehege selbst gibt es einige Ventilatoren und – wie im Tiergarten Schönbrunn – auch eine Nebelmaschine. „Es ist erstaunlich, wie das die Temperatur nach unten drückt“, sagt Zoodirektor Gene Peacock dem Radiosender NPR.

In Mitteleuropa müssen die Roten Pandas noch bis zum Wochenende durchhalten, dann kühlt es wieder merklich ab und vereinzelt soll es auch regnen. Echtes Pandawetter halt.