Roter Panda lehrt richtiges Verhalten bei Erdbeben

 

Kiran Bhakta Joshi hat als Animator bei Disney-Produktionen wie „Der König der Löwen“ und „Der Glöckner von Notre Dame“ mitgewirkt. Der gebürtige Nepalese ist 2008 in seine Heimat zurückgekehrt, um dort das erste Animationsstudio des Landes, das Incessant Rain Animation Studio, zu gründen. Ein gewagtes Unterfangen, da Nepal schon vor dem Erdbeben Ende April zu den wenig entwickelten Ländern zählte. Doch Joshi war überwältigt von der kreativen Energie der jungen nepalesischen Künstler – und sah auch wirtschaftliches Potenzial. Schon damals zeigte sich, dass die großen Hollywoodstudios Animationen vermehrt auslagern – gerne nach Indien, aber warum nicht auch ins benachbarte Nepal?

Screenshot aus einer Infounterlage des NRRC. Bild: NRRC/NRCS

Screenshot aus einer Infounterlage des NRRC. Bild: NRRC/NRCS

 

Seit 2013 im Fernsehen

Als 2010 in Haiti ein schweres Erdbeben wütete, entschied sich Joshi, eine Serie von Animationskurzfilmen speziell für das nepalesische Publikum zu entwickeln, um Kindern wie Erwachsenen das richtige Verhalten im Katastrophenfall verständlich zu erklären. Unterstützt wurde er dabei von der Hilfsorganisation USAID, dem Roten Kreuz und lokalen Organisationen. In einem Interview mit der Washington Post vergleicht er die Hauptfigur, einen anthropomorphen Roten Panda, mit Smokey the Bear – ein in den USA äußerst bekanntes Werbemaskottchen, das über die Gefahren von Waldbränden warnt.

Der Rote Panda ist dabei nicht auf sich alleine gestellt, sondern wird von einer – ebenfalls landestypischen – Schneeleopardin unterstützt.

Die Spots werden seit zwei Jahren im nepalesischen Fernsehen ausgestrahlt. Die restlichen Spots (allesamt auf Nepalesisch) findest du beim Nepal Risk Reduction Consortium bzw. auf YouTube.


Wie du die Bevölkerung in Nepal unterstützen kannst erfährst du hier.